Die Haltung von Amerikanischen Miniaturpferden

Die Haltung von Amerikanischen Miniaturpferden

Wer erinnert sich nicht an den Amazon Prime Werbespot mit dem Miniaturpferd*, welches durch eine Hundeklappe mit ins Haus geht? Schenkt man dieser und ähnlichen Darstellungen Glauben, könnte man fast meinen, die Haltung von Amerikanischen Miniaturpferden in der Wohnung ist gang und gäbe.

Nicht selten werden Miniaturpferde oder Miniponys als Spielgefährte für Kinder oder als lebendige Rasenmäher angeboten, welche man problemlos im Garten halten kann. Aus Unwissenheit oder Ignoranz heraus („ist ja nur ein Pony“) wird ohne vorherige Information ein Minipferd angeschafft. Dieses fristet dann ein klägliches Dasein allein hinter dem Haus, schlimmstenfalls völlig verfettet aufgrund von falscher Fütterung.

Amerikanische Miniaturpferde Haltung
Ein Blick in unseren Stall: Eigentlich überdimensioniert was die Abmessungen angeht, wurde er doch ursprünglich für unsere Paso Finos gebaut. Aber lieber zu groß als zu klein ;-).

Jedes Miniaturpferd, und sei es noch so klein, bleibt trotzdem ein Pferd. Es stellt dieselben Ansprüche und Anforderungen an die Haltung wie seine großen Artgenossen. Der einzige Unterschied sind die geringeren bzw. niedrigeren Abmessungen für Ställe und Zäune.

Als grobe Richtlinie für die Haltung von Amerikanischen Miniaturpferden können in Deutschland die „Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten“ dienen. Darin gibt es auch konkrete Rechenbeispiele für Abmessungen, z.B. für die Größe von Boxen oder Unterständen, der Zaunhöhe und weiteres.

In § 2 TierSchG ist festgelegt:

„Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

  1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
  2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
  3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.“

 

Miniaturpferde brauchen Artgenossen

Pferde und Ponys sind grundsätzlich Herdentiere. Sie dürfen auf keinen Fall alleine und ohne Sozialkontakt zu anderen Pferden gehalten werden. Schafe oder Ziegen sind kein gleichwertiger Ersatz für einen Artgenossen. Und selbst Esel sind nicht ideal, da diese in der Natur in ganz anderen Strukturen leben. Die Haltung von Amerikanischen Miniaturpferden zusammen mit Großpferden, etwa zur Gesellschaft und als Beistellpferd für das Großpferd, ist nicht ohne Risiko. Selbst ein spielerischer Tritt des großen Pferdes kann beim Minipferd schwerste Verletzungen verursachen und schlimmstenfalls zum Tod führen. Ideal ist die Haltung in der Herde zusammen mit anderen Miniaturpferden oder Ponys ähnlicher Größe.

Amerikanische Miniaturpferde Haltung
Die Stuten auf dem Weg zur Weide. Links im Bild sieht man die Einzäunung aus Knotengeflecht und Elektrozaun. Rechts erkennt man einen der Paddocks. Dort sind die ursprünglich gesetzten Holzzäune den Biberzähnen zum Opfer gefallen und wurden durch Weidepanels ersetzt.

Wir haben mit unseren American Miniature Horses die Beobachtung gemacht, dass sie im Allgemeinen recht sozial und verträglich mit Artgenossen sind. Die Integration von neuen Pferden in die bestehende Herde war bei uns bislang immer unproblematisch. Es gab nach kurzem Beschnuppern einige Quietscher, aber das war fast immer alles was an „Action“ stattfand. Natürlich werden Neuzugänge nicht einfach auf die Weide zu den anderen Minipferden gestellt. Die Eingliederung erfolgt schrittweise – zuerst mit ein oder zwei eher rangniedrigen Tieren, danach mit dem Rest der Herde. Aber auf diese Art und Weise läuft die Eingewöhnung sehr unspektakulär und vor allem auch stressarm und verletzungsfrei für alle Beteiligten ab.

Miniaturpferde brauchen Platz

Pferde egal welcher Rasse und Größe sind Lauftiere. Unter natürlichen Bedingungen sind sie bis zu 16 Stunden täglich in Bewegung. In der Regel passiert dies meist beim Fressen, also eher im Schritt. Daeshalb ist die Haltung von Amerikanischen Miniaturpferden auf engem Raum (z.B. in der Box) und eine halbe Stunde intensives Training mit schneller Bewegung kein Ersatz. Egal ob Zuchtstute, Freizeitpony oder Miniaturpferd im Showtraining – jedes Pferd bzw. Pony sollte die Möglichkeit zu artgerechter Bewegung haben. Die „Amis“ sind zudem recht lebhaft und vor allem die Jungpferde spielen gern und viel.

Amerikanische Miniaturpferde Haltung

Das muss nicht unbedingt heißen, dass ein Miniaturpferd auf mehreren Hektar Weide gehalten werden muss. Aber es sollte zumindest so viel Fläche vorhanden sein, dass auch mal ein Stück Galopp möglich ist und nicht gleich nach zehn Metern der nächste Zaun kommt. Und wo wir gerade beim Thema Zaun sind: viele Amerikanische Miniaturpferde sind erheblich weniger dickfellig und auch lange nicht so kreativ beim Ausbüxen wie ihre nordischen Verwandten. Ein normaler dreireihiger Elektrozaun mit durchgehend mindestens 4.000 Volt hat bei uns immer ausgereicht. Einmal gelernt, hat kein Mini versucht daraus zu entkommen. Ebenfalls bewährt hat sich eine Kombination aus Wildzaun (Knotengeflecht) und Elektrozaun mit Abstandhalter, um zu verhindern dass die Minis direkt mit dem Wildzaun in Kontakt kommen.

Wer nur über wenig Fläche verfügt, aber seinen (Miniatur)Pferden trotzdem ein möglichst artgerechtes Leben bieten will, sollte sich mit der Haltungsform des „Paddock Trail“ (ursprünglich auch als „Paddock Paradise“ bezeichnet) näher beschäftigen. Dieses System wurde vom ehemaligen Hufschmied Jamie Jackson in den USA entwickelt. Grundlage ist hierbei ein Wegesystem beispielsweise um die Weide herum. So werden den Pferden auf geringer Grundfläche möglichst große Bewegungsanreize geboten.

Linktipp: https://www.offenstallkonzepte.com/paddock-trail/

Die Haltung von Amerikanischen Miniaturpferden 1
Ein Blick in die Stallgasse. Der Boden besteht aus Asphalt, in den Boxen liegen zusätzlich Gummimatten für bessere Wärmeisolierung.

Miniaturpferde brauchen ein Dach über dem Kopf

Auch wenn Amerikanische Miniaturpferde im Normalfall sehr robust sind und ein dickes Winterfell bekommen, sollten sie trotzdem nicht dauerhaft ohne Witterungsschutz gehalten werden. Kein Pferd fühlt sich wohl, wenn es lange Zeit schutzlos bei 3°C im Dauerregen ausharren muss. Aber auch das andere Extrem, die „Käfighaltung“ in engen dunklen Boxen mit nur wenig Auslauf ist nicht artgerecht. Ideal ist die Haltung auf der Weide mit Unterstand oder im Offenstall mit angeschlossenem Auslauf. Dabei können die Pferde selbst wählen, ob sie drin oder draußen sein möchten.

Linktipp: https://www.offenstallkonzepte.com/offenstallwissen/

Als guter Kompromiss vor allem für unsere Minis, die auch auf Shows gezeigt werden, hat sich die Haltung in Paddockboxen mit zusätzlichem Weidegang erwiesen. So kann man jedes Pferd individuell füttern und es gibt keinen Stress durch Futterneid. Trotzdem ist die Möglichkeit für Umweltanreize und Bewegung gegeben. Unsere Paddocks sind mit Kunststoffgittern (Ecoraster und Riedwiesenhof-Platten) befestigt. Dadurch sind sie ganzjährig komplett matschfrei. Die Außentüren sind nahezu immer offen, jedoch mit Streifenvorhängen aus Kunststoff versehen. Die Minis lernen sehr schnell, dass sie problemlos hindurchgehen können. Gleichzeitig werden durch die Lamellenvorhänge Fliegen und Zugluft ferngehalten.

Bezugsquellen für Paddockplatten/Kunststoffgitter:
https://www.ecora.de/produkte/bodengitter/
http://www.riedwiesenhof.eu/

Amerikanische Miniaturpferde Haltung
Außenboxen mit Paddocks auf der Nordseite – die Pferde können selbst entscheiden, ob sie lieber drin oder draußen sein möchten.

Miniaturpferde brauchen eine trockene Liegefläche

Typisch für alle Pferde, egal ob groß oder klein, sind mehrere über den Tag verteilte Ruhephasen. Pferde ruhen oft im Stehen, aber sie schlafen auch in Brust- oder Seitenlage. Fühlen Pferde sich nicht sicher und unkomfortabel (etwa bei nassem und matschigem Boden), legen sie sich nicht hin. In den Leitlinien wird deshalb gefordert, dass den Pferden arttypisches Ruhen möglich sein muss. Dafür muss eine „ausreichend groß bemessene, trockene und verformbare Liegefläche“ zur Verfügung stehen. Das bedeutet, dass bei Haltung von Amerikanischen Miniaturpferden im Stall eine entsprechende Einstreu vorhanden sein muss. Die Haltung auf blanken Gummimatten, um Einstreu und Arbeit zu sparen, ist nicht artgerecht!

Amerikanische Miniaturpferde HaltungSunshine, die kleine Vorwitznase, in froher Erwartung auf ihr Frühstück. Inzwischen wurden die Türen ausgetauscht gegen eine Gitter-Variante zum durchschauen. Jetzt muss niemand mehr in den Futtertrog klettern, um über die Tür schauen zu können ;-).

Man kann sich als Pferdehalter aber natürlich das Leben etwas leichter machen. Wir nutzen seit einigen Jahren anstelle von Stroh eine Einstreu aus Strohpellets. Diese werden mit etwas Wasser angefeuchtet, quellen auf und zerfallen. Wir verwenden pro 15 kg Sack Pellets eine knappe 5 l Gieskanne Wasser. Das ergibt eine krümelige und trockene Einstreu.

Je nach Flächengröße sollte man vor allem für die Ersteinstreu nicht zu sparsam sein. Wir haben in unseren knapp 3 x 4 m großen Boxen etwa zwei Drittel der Fläche mindestens 10 cm hoch eingestreut. Beim Misten nimmt man nur die Pferdeäpfel heraus. Das geht ganz schnell und einfach mit einer engzinkigen Kunststoff-Mistgabel. Nachgestreut wird ggf. einmal pro Monat, alles ausgetauscht nach mehreren Monaten oder sogar nur einmal jährlich. Durch die Zugabe von Rotteförderer (Fa. Plocher) in die Grundeinstreu riecht es im Stall überhaupt nicht nach Pferd. Der Mist – es sind minimale Mengen – verrottet sehr schnell und wird zu wertvollem Humus.

Linktipps: http://www.plocher-pferde.de/

Bezugsquellen für Strohpellets:
https://www.strohpellets-strohgranulat.de/
https://www.htn-heros.de/

Es gäbe noch vieles mehr über die Haltung von Amerikanischen Miniaturpferden und die eine oder andere Besonderheit rund um Minis im Stall zu schreiben. Aber das würde hier den Rahmen sprengen. Stattdessen gibt es noch einige Fotos von unserem Stall zu sehen. Und Fragen sind natürlich auch immer willkommen :-).

Amerikanische Miniaturpferde Haltung
Der Round Pen mit 12 m Durchmesser, dahinter sieht man die Führmaschine. Sie ist speziell für Miniaturpferde angefertigt und eine willkommene Ergänzung zum Training.

Amerikanische Miniaturpferde Haltung

Amerikanische Miniaturpferde Haltung

Amerikanische Miniaturpferde Haltung

* Zum Schluss noch eine Anmerkung zu dem Miniaturpferd im Amazon-Werbespot:
Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Dwarf. Das bedeutet, es ist kein normal gesundes kleines Pferd bzw. Pony. Vielmehr ist das Tier ein Beispiel für einen krankhaften Gendefekt, den Equiden Zwergenwuchs. Auf den ersten Blick sind diese Pferdchen überaus niedlich. Aber wer genauer hinschaut und sich zudem auch informiert, erkennt schnell die Vielzahl an gesundheitlichen Problemen und Beeinträchtigungen. Umfassende Informationen zu dem Thema „Equider Zwergenwuchs“ gibt es unter www.equider-zwergenwuchs.de.

Menü schließen